Zombies, Inc.


zombies inc

Kampfdarstellung im Zombiespiel

Es gibt ja schon fast alle erdenklichen Spielformen mit Zombies. Das Flashgame Zombies, Inc. von AethosGames (bekannt durch Sonny) ist eine Art Wirtschaftssimulation mit Untoten. Mit einem relativ geringen Startkapital versucht man hier, beginnend am Nord-oder Südpol, möglichst die ganze Welt zu erobern. Dafür hat die Firma unterschiedliche Bereiche, die der Zombie-BWL´er steuern muss.

In der Kriegsabteilung kann man sich auf einer Weltkarte neue Länder und Kontinente aussuchen, die man erobern bzw. infizieren will. Im Forschungsbereich werden neue Zombiearten entdeckt, die eigene Stärken und Schwächen haben und gut miteinander kombiniert werden müssen. Zudem lässt sich jede  Zombieart  noch aufpimpen, d.h. nochmal in ihren Werten steigern. Im Verkaufsbereich werden neue Zombieprodukte erforscht, die ihr an euer zombifiziertes Volk verscherbeln könnt. Das ist nicht zu vernachlässigen, weil man immer darauf achten muss, eine positive Einkommensbilanz sicherzustellen. Denn wenn das Geld zu Ende ist, ist auch die Unternehmerlaufbahn und damit das Spiel vorbei. Außerdem gibt es noch die Company Upgrades. Hier wird die Kapazität an Forschern pro Bereich sowie andere Specials bestimmt, z.B. dass man generell weniger Verluste in der Armee hat oder den Geldfluss noch erhöhen kann.

Im Prinzip geht es in jedem Unternehmensbereich nach dem gleichen Muster zu. Man muss mehr Forscher einstellen, um fortschrittlichere Zombies oder Konsumgegenstände zu erlangen bzw. um die Maximaleinheiten in der Angriffstruppe zu steigern. Mehr Forscher kosten immer mehr Geld, deshalb muss schnell genug mehr Städte erobern, damit die Moneten ins Haus kommen. Besonders beim Upgrade auf eine neue Unternehmensstufe kann man hier eine böse Überraschung erleben, da die Kosten dadurch teilweise extrem steigen.

Alles in allem ist Zombie, Inc. ein nett gemachtes Spiel, nur das Balancing kam mir zum Teil unausgegoren vor. So sind am Anfang Upgrades für Zombies und Zombies an sich relativ teuer, gegen Ende sind die Kosten nur Peanuts im Vergleich zu den Einnahmen und den Ausgaben für Forscher etc.

BioGems

BiogemsBioGems von Mochigames bedient sich recht ungeniert am bekannten Casual Game Bejeweled und bringt mit einem Metagame drum rum wieder Leben in den Klassiker.

Man spielt also einen putzigen Comic-Tier-Character, der eine Reihe unfreundlicher Eindringlinge (ebenfalls Tierchen) erledigen muss. Ausgestattet mit ein paar rollenspielartigen Eigenschaften geht´s ab in die Schlacht. Und die funktioniert so: Das Spielfeld besteht aus 8 mal 8 Steinen mit verschiedenen Symbolen. Wie beim besagten Bejeweled müssen durch tauschen von zwei Steinen Reihen von mindestens drei gleichen Steinen erzeugt werden. Je nachdem, welche Symbole sich darauf befinden, führt die Spielerfigur einen Angriff aus, schraubt die eigene Abwehr hoch, bekommt einen Bonus für die eigene Lebensenergie etc..Besonders lohnend sind Viererketten oder mehrere Reihen in einem Zug. So bekommt man extra Vorteile und kann dem Gegner richtig einheizen.

Man kann durchaus taktische Züge einfliessen lassen, besonders weil die Gegner ziemlich berechenbar handeln. Zum Beispiel, wenn es sich gerade anbietet, Defense und/oder Counter-Attack aktivieren, wenn abzusehen ist, dass der Gegner gleich angreift. Wichtig ist auch, den Superangriff (wenn der Rage-Balken voll ist) gut zu timen bzw. den des Gegners vorauszusehen und möglichst abzuwehren. Die Computergegner sind zum Glück nicht übermassig schlau und sehen nicht etwa drei Züge voraus. Sie erkennen nicht mal mögliche Viererketten. Außerdem bekommt man auch wenn man verliert, Geld dazu, um seine Eigenschaften zu verbessern und beim nächsten Mal den Kontrahenten zu schlagen. Insofern ist das Spiel auch nicht besonders frustrierend. Ein gelungener Mix, wie ich finde.

Kingdom Rush

Juggernaut in Kingom Rush

Der fiese Juggernaut.

Im Fantasy Tower Defense Game Kindom Rush verteidigt man wie üblich eine Wegstrecke, an der die bösen Feinde, hier Orcs, Trolle, Gargoyles, Brigands, Shadow Archers uvm., zum Beispiel auch Yetis unschädlich gemacht werden müssen. Denn jeder Gegner, der den Weg vollendet, zieht dem Spieler einen von insgesamt 20 Lebenspunkten ab, dickere Freinde auch mal mehrere.

Die unterschiedlichen Gebäude, die man dafür bauen kann, umfassen eine Kanone, den klassischen Turm mit Bogenschützen (Archers), dem Magierturm und eine Kaserne, die drei Krieger beinhaltet. Diesen kommt eine besondere taktische Bedeutung zu, denn sie sind sehr wichtig, um die angreifenden Horden abzubremsen. D.h. die Infanterie verwickelt die Bösewichter in den Nahkampf, während die am Wegrand platzieren Türme sie unter Beschuß nehmen.

Kingdom Rush ist ein sehr unterhaltsamer Neuzugang im TD-Genre. Das liebevoll gestaltete Design im Comicstil ist sehr gelungen, das Leveldesign ist wirklich abwechslungsreich und die Vielzahl an Fantasyschergen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen bringt immer wieder frischen Wind ins Spiel. Auch das Ausbauen der Gebäude ist ziemlich tiefgehend. Erst im Verlauf der Kampagne werden alle Möglichkeiten freigeschalten.

 

Frantic Frigates Flashgame

Frantic Frigates ist ein eigentlich sehr simples Spiel, das allerdings enormes Suchtpotntial hat. Es wird  alleine durch bewegen der Maus gespielt. Man steuert ein Fadenkreuz, dem das eigene Schiff immer folgt, so schnell es eben kann.Im Dauerfeuermodus schiesst das anfangs kleine Boot immer auf den Feind, der dem Schiffchen am nächsten ist. Feinde sind anfangs Haie, später dann immer größere Piratenschiffe, die auch mit Kanonen schiessen und deinem Segelschiff ans Leder wollen. Durch das Aufsammeln von Gold und Diamanten ist es nach und nach möglich die kleine Schaluppe zur kanonenbepackten Fregatte aufzupimpen.

Der Clou an dem Spiel ist, dass es beim ersten Spielen praktisch nicht möglich ist, es durchzuspielen. Je öfter man es allerdings spielt, umso mehr steigert sich das Startkapital bei jedem neuen Spielstart. Somit muss man eigentlich nur oft genug spielen, um irgendwann mit maximaler Ausstattung starten zu können. Das kann allerdings dauern. Den Endgegner kann man nach ca. 10-20 Spielrunden besiegen. Wer ein absoluter Meister im ausweichen ist, schafft es vielleicht auch schon vorher.

Übrigens ist der Suchtfaktor nach Besiegen des Endgegners noch nicht erschöpft. Man kann danach theoretisch endlos weiterspielen, um die maximale Highscore einzufahren. Hier braucht man aber auch ordentlich Firepower und Geschick, um gegen die sehr starken Gegner länger als ein paar Minuten durchzuhalten.

Viel Erfolg, Seemänner und -frauen :)